[GHN | 10,5 NSY] Seuche auf Corsin beendet lokal den Krieg!

Nachrichten aus der Galaxis, die das Ingame-Geschehen widerspiegeln

[GHN | 10,5 NSY] Seuche auf Corsin beendet lokal den Krieg!

Beitragvon Protokolldroide » Mo 3. Sep 2018, 15:34

Corsin. Vor wenigen Stunden erreichte uns die Information aus offiziellen Quellen, dass die Kampfhandlungen zwischen der Neuen Republik und dem Zweiten Galaktischen Imperium offiziell eingestellt wurden.
Wie wir in Erfahrung bringen konnten, ist der Planet von einer bisher unbekannten Seuche befallen worden, die sowohl die Zivilbev├Âlkerung als auch Gro├čteile der Streitkr├Ąfte beider Parteien befallen hat. Es sind bereits erste Todesopfer zu beklagen und die ├Ârtlichen Mediziner scheinen mit der Situation ├╝berfordert zu sein.
Das Oberkommando auf Taris lie├č verlauten, dass die Kampfhandlungen von Seiten des Imperiums f├╝r die Dauer der Seuche eingestellt und s├Ąmtliche Bem├╝hungen auf die Suche nach einer Heilung ausgerichtet werden. Ein Sprecher aus den B├╝ros von Flottenmarschall Aurelius Corvino und Lord Marshal Malcor Brashin verk├╝ndeten, dass man sich bereits mit Vertretern des Imperialen Wirtschaftsrates in Verbindung gesetzt hat, um einen reibungslosen Transport und die Einrichtung von zus├Ątzlichen medizinischen Einrichtungen zu gew├Ąhrleisten.
ÔÇ×Es ist wichtig, dass die Einheiten vor Ort Hand in Hand arbeiten und im Angesicht der Not der dortigen Lebewesen erwarte ich bedingungslose Kooperation von der Neuen Republik. Das ist eine Katastrophe, die beide Seiten betrifft und folglich m├╝ssen wir an einem Strang ziehenÔÇť, erkl├Ąrte Flottenmarschall Corvino pers├Ânlich.

├ťber den Befehl seitens des tarisianischen Oberkommandos, der seine eigenen Befehle ├╝berschreibt zeigte sich der Gro├čmoff des 9. Obersektors ÔÇ×Brazen PetardÔÇť, Delak Krennel, mehr als erbost: ÔÇ×Das ist mein Gebiet, verfluchte Sch***! Wenn wir jetzt nicht zuschlagen, wann dann?! Es w├Ąre so einfach, diese rebellischen Nerffi**** zu beseitigen! Und h├Âren Sie auf mich zu zensieren, Sie impertinentes Arschloch!ÔÇť

Auf republikanischer Seite meldeten sich verschiedene Stimmen zu Wort, die eine ├Ąhnliche Sprache sprechen, wie das tarisianische Oberkommando. So zum Beispiel Senatorin Lam├ęe Cendira aus dem Chomell-Sektor: ÔÇ×Eine solche Epidemie hat es seit den Klonkriegen nicht mehr gegeben und sie betrifft nicht nur eine Seite! Wenn wir der Galaxis Frieden, Wohlstand und Freiheit bringen wollen, d├╝rfen wir uns nicht dazu hinrei├čen lassen in einer Situation der Not ein Verbrechen zu begehen! Schon viel zu oft wurden solche in der Vergangenheit begangen, nicht zuletzt in den R├╝ckforderungskriegen!ÔÇť

Sowohl Imperator Craijm als auch die Oberste Kanzlerin Mothma standen f├╝r einen Kommentar nicht zur Verf├╝gung, jedoch versprach unter anderem der galaxisweit f├╝hrende Pharmazie-Konzern Faenties Corporation eine bedingungslose Unterst├╝tzung bei dieser Krise.
Die Direktorin des Konzern, Marquise Inea Faenties, lie├č verlauten, dass sie sowohl Absprachen mit dem Imperialen Oberkommando als auch mit den Vertretern der Kopfgeldj├Ągergilde getroffen hat, um den Schutz und die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und der Faenties-Einrichtungen zu gew├Ąhrleisten.
ÔÇ×Es ist eine Zeit der NotÔÇť, erkl├Ąrt Faenties in einem kurzen Interview. ÔÇ×Und auch wenn es dem Konzern nicht mehr verg├Ânnt ist, das Verm├Ąchtnis meines Mannes in jeden Winkel der Galaxis hinaus zu tragen, so m├Âchte ich jeden Soldaten der Republik und jeden B├╝rger der Republik auf Corsin dazu einladen, sich in einem Krankenhaus von Health Aid behandeln zu lassen. F├╝r uns ist jeder Notleidende gleich.ÔÇť
Unbest├Ątigten Berichten zufolge hat sich den Faenties Corp Helfern die Tochter der Marquise, Prinzessin Sephany Corvino, die ÔÇô wie unsere Journalisten heraus finden konnten - ├╝ber eine Krankenschwesternausbildung verf├╝gen soll, den Helfern angeschlossen. Corvino ist die Ehegattin des Imperialen Kriegshelden Flottenadmiral Marcus Corvino und ist den Medien bisher vollkommen unbekannt.

Auf republikanischer Seite meldete sich der Senator von Thyferra zu Wort, der der Faenties Corporation Unterst├╝tzung in Form von Bacta-Lieferungen zusicherte. ÔÇ×Auch wenn unsere beiden Konzerne in der Vergangenheit gro├če Differenzen zu bew├Ąltigen hatten, so steht es au├čer Frage, diese Krankheit einzud├Ąmmen, die Corsin befallen hat, um daraus keine galaxisweite Epidemie entstehen zu lassen.ÔÇť
Zweifelsohne spielte der Senator dabei auf die Vorw├╝rfe seitens Thyferra an, die dieses kurz nach Gr├╝ndung des Zweiten Galaktischen Imperiums gegen die Faenties Corporation erhob, dass diese angeblich trotz der Lizenzierung eigene Bacta-Synthetisierungsverfahren vorgestellt und in Dienst genommen hatte.

Ebenfalls ├Ąu├čerte sich uns gegen├╝ber der Senator des Brentaal-Systems, Santor Erin, zu der Meldung. ÔÇ×Es steht au├čer Zweifel, dass wir eine solche humanit├Ąre Krise ├╝ber unsere weltlichen Konflikte stellen m├╝ssen. Nicht nur um die Entwicklung einer weit verbreiteten Epidemie zu verhindern, sondern auch um den B├╝rgern Corsins in diesen dunklen Stunden beizustehen. Neben den Hilfsg├╝tern und den Helfern, die vor Ort ben├Âtigt werden, m├╝ssen wir aber auch ausgebildetes Personal entsenden, um dieser Seuche aktiv den Kampf anzusagen.ÔÇť Auf unsere Erkundigung hin, ob er im Sinne habe, neben dem medizinischen Personal auch Jedi nach Corsin zu entsenden, gab der Senator keinen Kommentar mehr ab. In der ├ľffentlichkeit ist Senator Erin jedoch bekannt f├╝r seine jedifreundliche Einstellung und versucht seit mehreren Jahren die ehemalige nahe Zusammenarbeit zwischen der Republik und dem zerschlagenen Jedi-Orden wiederherzustellen.

Wie es auf Corsin weiter gehen soll steht noch nicht fest. Wir werden Sie allerdings ├╝ber die Entwicklungen auf dem Laufenden halten.



Information und Kommunikation

 
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:21
Beitr├Ąge: 453


Zur├╝ck zu HoloNet News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

´╗┐´╗┐´╗┐´╗┐´╗┐´╗┐