[CNN | 10,5 NSY] Skandal beim Gro├čen Preis von Tatooine

Nachrichten aus der Galaxis, die das Ingame-Geschehen widerspiegeln

[CNN | 10,5 NSY] Skandal beim Gro├čen Preis von Tatooine

Beitragvon Protokolldroide » Mo 28. Nov 2016, 20:32





Aktuell, exklusiv und hautnah! Ihre Nachrichten der Neuen Republik seit 4 NSY.
Tatooine. Ein Skandal, wie sonst nur von der Boloball-Liga und Pepb Slatter gewohnt, ersch├╝ttert in diesen Stunden die Welt des Podrennsports. Nach dem ├╝berraschenden Sieg des Rennfahrers Rico Horsemountain im beliebten Boonta-Eve-Classic auf Tatooine steht die Rennsport-Gemeinschaft Kopf. Bis zur letzten Runde lieferten sich Rico und Hewie Lemeilton ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass der Xexto schlie├člich f├╝r sich entscheiden konnte. Doch w├Ąhrend sich Horsemountain ├╝ber seinen ersten gro├čen Titel freuen kann, blickt die Rennwelt mit Zorn und Unglaube zu Lameilton. Dieser hatte bereits w├Ąhrend des Rennens kontinuierlich versucht seine Konkurrenten mit miesen Tricks auszuschalten. So dr├Ąngte er den Dug Smeluba im gef├Ąhrlichen Nadel├Âhr von der Strecke was zu dessen Sturz aus ├╝ber 100 Metern und damit zu seinem Tod f├╝hrte. Dennoch sind solche Schubser noch an der Tagesordnung des Rennens. Dagegen ist der Einsatz von Flammenwerfern, Kreiss├Ągen und derlei anderer Monturen an den Podrennern strikt verboten. An Lameiltons Podrenner wurden im Anschluss an das Rennen nicht weniger als 40 verbotene Apparaturen entdeckt, die jede f├╝r sich eine Disqualifikation und schwere Strafe mit sich gebracht h├Ątten. Die gef├Ąhrlichste Aktion des leichtsinnigen Fahrers ereignete sich jedoch im Wechsel zur dritten und damit letzten Runde. Im Wissen, dass Rico dicht hinter ihm fuhr lie├č Hewie einen kleinen Sprengk├Ârper aus seinem Cockpit hinter sich fallen, dem der Xexto nur ganz knapp entrann, vermutlich ein gl├╝cklicher Zufall. Nicht so viel Gl├╝ck hatten jedoch die Zuschauer der Ost-Trib├╝ne, die gro├če Sch├Ąden erlitt, als der Sprengk├Ârper explodierte. Mehr als 87 Tote und fast doppelt so viel Verletzte verursachte Lameilton mit seiner Aktion. Doch damit nicht genug, bei seinem Kontrahenten handelt es sich nicht einmal um einen normalen Rivalen, sondern eigentlich so etwas wie einen Teamkollegen. Sowohl Hewie Lameilton als auch Rico Horsemountain fahren f├╝r den ehrenwerten Hutten Durga Besadii Tai, der - Augenzeugenberichten zufolge - das Debakel von seinem Anwesen auf Nar Shaddaa beobachtete und vor Zorn ├╝ber das Verhalten seines Rennfahrers einen Kowakianischen Echsenaffen von seinem Thron schubste. In einem Interview mit dem ehrenwerten Hutten erkl├Ąrte dieser: ÔÇťDas ist eine Frechheit sondersgleichen, ich habe nichts gegen spannende Wettbewerbe, aber Hewie Lameilton sollte nicht vergessen, f├╝r wen er auf die Strecke geht. Ich distanziere mich selbstverst├Ąndlich von seinen Aktivit├Ąten und ich versichere, dass er nicht mehr f├╝r mich fahren wird und sich einen neuen G├Ânner suchen kann, sobald er seine Strafe abgeb├╝├čt hat. Meinem Rico gratuliere ich dagegen von ganzem Herzen. Er hat das Rennen fair und ehrlich gewonnen!ÔÇŁ Obwohl die Rennleitung auf Tatooine normalerweise nur sehr zaghaft, wenn ├╝berhaupt, ihre Rennregelung im Nachhinein durchsetzt, wurde bereits angek├╝ndigt, dass Lameilton mit mehr als nur einer Geldstrafe rechnen muss. Das Verlassen des Planetens wurde ihm untersagt und ├Ârtlichen Zeugen zufolge, wurde der Sneevel sogar unter Arrest gestellt. Sobald wir weitere Neuigkeiten haben, werden wir Sie selbstverst├Ąndlich informieren.


Information und Kommunikation

 
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:21
Beitr├Ąge: 446


Zur├╝ck zu HoloNet News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

´╗┐´╗┐´╗┐´╗┐´╗┐´╗┐