Charakterschmiede

Anlaufstelle f√ľr G√§ste & Neulinge: Fragen, Reservierung, Charaktervorstellung, FAQ

Re: Charakterschmiede

Beitragvon BX-13 » Sa 13. Mai 2017, 19:00

Ich werde versuchen mein Steckbrief so bald wie möglich fertig zu stellen und ja deshalb hab ich meine idee ja auch hier rein geschrieben damit so was halt net passiert ^^

Ich denke das ich trotzdem zum ZGI gehe gerade weil sie mich nicht möge und sich mein droide dort gut beweisen kann und auch weil viel die credits höre sind man muss ja Geschäftlich denken :-D

Ich w√ľrde mich gerne dazu gesellen aber leider ben√∂tigen gerade meine freund in lol meinen Dienste des N√§chte mal aber auf jeden Fall ^^

Zu Diensten BX-13


 


Re: Charakterschmiede

Beitragvon BX-13 » Sa 13. Mai 2017, 19:11

Wo bei doch eine Frage h√§tte ich noch : w√§re es ok wenn ich eine magnawache nehmen w√ľrde? Oder w√§re dieser droiden etwas zu OP oder unrealistisch?


 


Re: Charakterschmiede

Beitragvon Jarik Krolan » Sa 13. Mai 2017, 19:28

Ist mal was anderes, klingt auch gut. Wir hätten kein Problem damit, zumal ein IG-100 Magnawächter jetzt nicht irgendwie aus Material besteht das "problematisch" wäre :) Also: Denn man to.

Großmoff

 
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 02:00
Beiträge: 835

Credits: 1650
Alter: 40
Spezies: Mensch
Herkunft: unbekannt
Machtbegabt: Ja
Fraktion: Zweites Imperium
Rang/Position: Großmoff/Dunkler Lord der Sith
Raumschiff: SSD Dominion
Aktueller Aufenthaltsort: Korriban
Nebencharakter: Marcus Corvino
Milan Toronath
Marek Chairon
Argen Caron
Raidan Trel

Re: Charakterschmiede

Beitragvon Artego Haegen » Mo 19. Jun 2017, 03:42

So ich bin mal so frei, endlich mal mein Charakter-Konzept f√ľr meinen Inquisitor vorzustellen, dass ich ihn auch endlich mal fertig schreiben kann :P

Daher keine weiteren Umschweife, sondern direkt los in die Erklärung!
Aussehen und Kleidungsstil: [Meistgenutztes Outfit] [Stil seines Umhangs]

Details zu: Schiffe Aufklappen
* Gozanti-Klasse Kreuzer (Demija) [modifiziert]
Beschreibung: Die Demija dient der ehemaligen Hand des Imperators seit seiner Ernennung als solcher als pers√∂nliches Schiff und Transportmittel. Durch seine Tarnung als [##] ist ein Schiff solcher Gr√∂√üe f√ľr Artego gerechtfertigt, besonders da es nur mit einer minimalen Besatzung geflogen werden kann. Zus√§tzlich bietet ein Schiff der Gozanti-Klasse die M√∂glichkeit einer Andockbucht, die in der Standardausf√ľhrung mit TIE-J√§gern gef√ľllt sind. In Ausf√ľhrung der Demija ist dieser Teil des Schiffes mit einer wirklichen Luke umgeben, die einen einzigen Andockgriff umgibt. Dort befindet sich Haegens pers√∂nlicher Raumj√§ger, der eben nicht zur Gattung der TIE's geh√∂rt. Amsonsten ist das Innere der Demija etwas komfortabler gestaltet und besitzt ebenso einen 'versteckten Arrestbereich' in dem sich zwei Zellen befinden, indenen in seiner gesamten Zeit als Hand und Inquisitor einige Machtbegabte gesteckt hatten.

* Nimbus-Klasse V-Fl√ľgler [modifiziert]
Beschreibung: Dieser Raumj√§ger, der wohl zu einem der letzten seiner Art im imperialen Milit√§r z√§hlen mag, diente Artego bereits in seiner Zeit als Anh√§nger von Count Dooku als Transportmittel. Nach der Eroberung des Planenten Virujansi durch die KUS, an der Artego auf Befehl von Dooku beteiligt gewesen war, beanspruchte der Dunkle Jedi diesen Raumj√§ger f√ľr sich und lies ihn auch fr√ľh mit einer Tarnvorrichtung ausstatten. Artego besa√ü diesen von Anfang an nicht um sich an Raumschlachten der Klonkriege zu beteiligen, sondern um unauf√§llig auf Planeten landen zu k√∂nnen. Viele Jahre hat diese Maschine Haegen gute Dienste geleistet und da sie ihm bis dato niemals entt√§uscht hat und er pers√∂nlich nie ein gro√üer Freund der TIE-J√§ger war, hatte er als Hand des Imperators immer daf√ľr gesorgt, dass dieser J√§ger immer auf den neusten Stand der Technik gehalten wurde. Dementsprechend befindet sich dieser J√§ger sogut wie immer angedockt an die Demija, wo er nur darauf wartet von seinem Herren genutzt zu werden.



Kurz Einleitung zur Person: Artego Haegen ist ein 45/46 jähriger Machtbegabter, der auf Gentes in mittelständischen Verhältnissen geboren wurde. Da ich den Lebenslauf gleich kurz erläutern werde, gehe ich jetzt direkt weiter auf seine Fähigkeiten bzw. seine Tätigkeit ein. Als Inquisitor fungiert Haegen hauptsächlich als Talentsucher und nebensächlich als Agitator (aufgrund seiner Tarnung als ehemalige Hand).
Aufgrund seiner (im Verh√§ltnis zu den anderen Charakteren und damit meine ich auch Canon-Chars! :D) langen Dienste im Namen des gro√üen dunklen Lords bzw. zun√§chst erst seines Gefolgsmannes, ist Artego ein sehr erfahrener Dunkler Jedi, der die Dunkle Seite der Macht schon lange kennen und lieben gelernt hat. Dementsprechend hat er alle Machttricks drauf, die ein Dunkler Jedi draufhaben sollte... Machtblitze, W√ľrgen... das √úbliche eben! Als einer ver verl√§sslichsten Anh√§nger von Count Dooku hat Haegen von ihm gegen Ende eine pers√∂nliche Unterweisung im zweiten Lichtschwertstil verpasst bekommen, weswegen mein Inquisitor sich wohl zurecht als einen Meisterduellanten sch√ľmpfen darf! Doch wie es gleich aus dem Lebenslauf deutlich wird, ist Artego nicht nur ein f√§higer "Machtk√§mpfer". Direkt nach Verlassen des Jedi-Ordens und seinem Fall wurde Artego zum S√∂ldner/Attent√§ter und war gut in dem was er tat. W√§hrend der Klonkriege bzw. so ab. Mitte/Ende wurde er auch als Kommandant eingesetzt, dementsprechend wei√ü er auch Truppen zu f√ľhren, was w√§hrend seiner Zeit als Hand des Imperators noch verst√§rkt wurde.
Doch wie es so ist, hat ein Mann wie Artego auch deutliche Schw√§chen! Durch seine gro√üe Erfahrung hat er doch recht schnell eine gro√üe Arroganz entwickelt, die durch eine gewisse Dekadenz zus√§tzlich untermauert wird. Zus√§tzlich ist Artego trotz der Tatsache, dass er den Dienst f√ľr Darth Sidious bis heute √ľberlebt hat, sehr unzufrieden bzw. sehr frustriert mit seinem Werdegang. Wie alle Anh√§nger der Dunklen Seite strebt auch mein Inquisitor danach mehr Wissen √ľber die Sith bzw. ihrer Philosophie zu erlangen, was ihn st√§rker machen w√ľrde und ihn selbst zum Sith machen w√ľrde. Doch aufgrund der Regel der Zwei war Artego dieser Weg immer verwehrt geblieben. Zwar war Dooku vielleicht ein wenig "umg√§nglicher" mit seiner Unterweisung seiner Sch√ľler, aber selbst das reichte einen machthungrigen bzw. wissbegierigen Sch√ľler wie Artego nat√ľrlich nicht. Sollte man ihm mit dieser Tatsache konfrontieren, sollte es wohl nicht verwundelich sein, wenn er dann in eine Raserei verf√§llt. Zwar miemt Haegen nach au√üen hin einen Edelmann, doch nach wie vor ist er ein Dunkler Jedi und dementsprechend nutzt er alle schmutzigen Regeln, die ihm zugute kommen. Was f√ľr ihn z√§hlt ist der pers√∂nliche Vorteil und sein Dienst gegen√ľber seinem Meister.

Kommen wir nun zur kurzen Zusammenfassung des Lebenslaufes:

Leben bis zum Verlassen des Ordens: Artego wurde wie gesagt auf Gentes geboren und dort dann vom Orden gefunden. Er kam in den Tempel und wurde von einer Meisterin als Padawan anerkannt. Zun√§chst war Artego ein vorbildlicher Padawan... bis er mit 14 Jahren dann eine Padawan kennenlernte, in die er sich verliebte. Im Laufe der Jahre entwickelte zwischen ihnen eine geheime Liebesbeziehung, die wirklich geheim geblieben ist. Doch Artego machte durch seine Art deutlich, dass emotional bei ihm was im Busch war. Deswegen konnte Artego seine letzte Pr√ľfung nicht berstehen und als diese Entscheidung vor ihm verk√ľndet wurde, konnte er es nicht fassen und brach in einem Wutanfall zusammen. Somit hatte der Orden richtig gehandelt, aber das interessierte den jungen Artego nicht. Er konnte es nicht nachvollziehen und ehe der Orden etwas anderes mit ihm machen konnte, verlie√ü er den Orden und setzte sich im Huttenraum ab.

Nach dem Orden bis zum Ende der Klonkriege: Zun√§chst auf sich allein gestellt wusste Artego nichts mehr mit seinem Leben anzufangen. Quasi gescheitert und unverstanden lie√ü er sich von der Unterwelt treiben und entwickelte dabei einen gro√üen Hass gegen den Orden und dessen Kodex. Dies leitete auch seinen finalen Fall ein, der quasi mit seinem ersten Auftragsmord beendet war. Kurz darauf wurde ein Kopfgeldj√§ger-Duo auf ihn aufmerksam, dass aus einem Mandaolorinaer-Veteran und einem Aqualish bestand. Diese nahmen ihn in ihrer kleinen Gemeinschaft auf und machten dann ihre Sache sehr gut. Sie hatten ihren Unterschlupf auch auf dem Planeten Ando. In dieser Zeit folgte auch Artegos alte Meisterin seiner Spur und stellte ihn, zusammen mit seinen neuen Kompanen. Sie erkannte, dass er bereits der Dunklen Seite verfallen war und versuchte ihn wieder ins Licht zu f√ľhren... doch scheiterte. Im Duell t√∂tete Artego seine Meisterin, was ihn noch weiter in die Dunkelheit trieb.
Da Ando einer der ersten Planeten war, der im Begriff war sich der KUS anzuschlie√üen, gab es dort auch einige hochrangige Personen, die diese Entwicklung nicht wollten. Daher wurde Haegens Truppe damit beauftragt Count Dooku zu t√∂ten und damit eine Abspaltung zu verhindern, ehe sie wirklich passiert war. Die Truppe schaffte es sogar tats√§chlich Dooku zu stellen und es kam zum Kampf zwischen Artego und Dooku, der das Potenzial des Dunklen Jedis erkannte. Dooku besiegte Haegen und seine Gef√§hrten und obwohl der Mandalorianer der eigentliche Anf√ľhrer war, wurde Artego vor die Wahl gestellt: Sich der KUS anzuschlie√üen oder hier sofort zu sterben. Ebenso wurde Artego mit Macht gelockt und damit den Jedi-Orden unter seinem Stiefel zertreten zu k√∂nnen und besonders deswegen nahm er das Angebot an. Somit wurde er ein Sch√ľler der Dunklen Seite unter Dooku und reihte sich damit bei mehr anderen Sch√ľlerin ein, als er erwartet hatte. Nachdem sich Artego seinem Meister gegen√ľber als w√ľrdig und effizient erwiesen hatte, bekam er ein gebogenes Lichtschwert mit roter Klinge √ľberreicht und wurde zun√§chst nur als Leibw√§chter, Spion und Attent√§ter eingesetzt. Schnell merkte Artego, dass seine Konkurrenz um Dookus Gunst gro√ü war und er versuchte sich so gut er konnte gegen diese zu behaupten. Zum Gl√ľck t√∂teten sich die anderen Sch√ľler im Verlauf des Krieges schnell gegenseitig oder wurden von Dooku verheizt... doch Artego √ľberdauerte sie alle. Da er ebenfalls w√§hrend des Krieges seine Loyalit√§t, Professionalit√§t und allgemeines K√∂nnen mehrfach und dauerhaft unter Beweis stellte, stieg Artego bis zum Ende des Krieges zur Nummer 3 in Dookus Gefolgschaft auf, was ihn einige Einblicke in die Dunkle Seite verschaffte, die nicht jeder Dunkle Jedi hatte.
Doch dann wurde Dooku get√∂tet und die KUS drohte auseinander zu brechen... doch das war Artego egal. Ab Mitte des Krieges hatte Artego mitbekommen, dass selbst Dooku einen Meister hatte, der im verborgenen blieb und somit der wahrer Anf√ľhrer war. Daher konzentrierte Artego schon ab da herauszufinden der diese Person war und wie er Kontakt zu ihm aufnehmen konnte. Doch da Dooku wie gesagt tot war und der Krieg sogut wie verloren... meldete der dunkle Lord selbst! Er weihte ihn in die kommenden Entwicklungen (Ausrufung des Imperiums, kommende Order 66) ein und bot ihm, aufgrund seiner Dienste und Qualit√§ten, einen Platz an seiner Seite an. Sidious machte Artego zu (s)einer rechten Hand des Imperators.

Imperiale Zeit: Nachdem Artego also zu einer Hand des Imperators geworden war, bekam er ein neues Schiff und eine neue Identit√§t am imperialen Hof. Da Artego bereits zum Ende des Krieges seinen Stil, in geheimer Bewunderung Dookus gegen√ľber, ge√§ndert hatte... wurde er zu einem imperialen Adeligen, der als Berater t√§tig sein sollte. Mit dieser Deckung war sein Alibi als Hand perfekt und im Namen des Imperators jagte Artego gewissenhaft Jedi in der ganzen Galaxis. Dies ging sogar soweit, dass Artego auf Befehl des Imperators auf einen Planeten Order 37 ausf√ľhren lie√ü und mehrere St√§dte exekutieren lie√ü, um einige Jedi zu stellen. Auch als die Rebellenallianz gegr√ľndet wurde, ging Artego oft gegen sie vor... doch anders als bei Dooku, stagnierte sein Fortschritt im Bezug auf die Dunkle Seite. Nat√ľrlich war er schon neben Vader die rechte Hand des Imperators, doch war eben Vader sein Sch√ľler und nicht er. Nach der Zerst√∂rung des ersten Todessterns erkannte Artego auch die ersten Anzeichen daf√ľr, dass er nicht die einzige Hand war... und ging diesen nebenbei, w√§hrend seiner Arbeit nach.
Schlie√ülich wurde der zweite Todesstern zerst√∂rt, w√§hrend Artego nach einer Mission auch nach Endor reiste, und damit starben auch Vader under Imperator. Damit stand Artego vor einer neuen Krise, da er nun niemanden mehr hatte, der als sein Meister f√ľr die Dunklen Seite fungieren konnte. Doch wie sollte es nun f√ľr die Hand des Imperators weitergehen? Nun... da das Imperium an sich f√ľr Artego keinerlei Wert hatte, gab es f√ľr den Dunklen Jedi nur eine M√∂glichkeit: Auf eigene Faust nach weiteren Wissen √ľber die Sith suchen und nebenbei weitere Jedi t√∂ten und die Republik bek√§mpfen. W√§hrenddessen, also eigentlich ziemlich fr√ľh, traf Artego dabei auf Lumiya, die sich ebenfalls als ehemalige Hand zu erkennen gab und damit die Informationen von Haegen best√§tigte. Aufgrund dieser Offenbarung kam es zum Duell zwischen beiden, was in einem Unentschieden endete.
So suchte Artego weiter nach geheimen Wissen... doch ohne wirklichen Erfolg... bis ein Ruf der Macht ihn erreichte und in den Tiefenkern befahl. Zun√§chst konnte Artego sich diesen Ruf nicht erkl√§ren, doch durch diesen Ruf keimte in ihm eine neue Hoffnung auf, die Hoffnung auf einen neuen Meister, der ihn endlich das geben w√ľrde, was er all die Jahre schon verdient hatte. Auf Byss angekommen traf Artego auf den mysteri√∂sen Gro√üinquisitor, welchen gegen√ľber Artego ein direkt sp√ľrte, dass er sein 'neuer' Meister war. Da die ehemalige Hand schon lange unter Sidious gedient hatte und immer pers√∂nlichen Kontakt mit dem Imperator gehabt hatte... seine Macht gesp√ľrt hatte, kam ihm direkt der Gedanke auf, dass es sich beim Anf√ľhrer der Inquisition nur um jenen Lord handeln konnte... was sich Artego im Umkehrschluss aber auch nicht erkl√§ren konnte. Er war mit seinem Schiff im Tr√ľmmerfeld gewesen und hatte das Echo von Palpatines Tod gesp√ľrt, dementsprechend entzog sich so eine Tatsache vollkommen seiner Logik. Unsicher mit dieser Sache, schwor Artego jedoch dem Gro√üinquisitor feierlich die bedinglose Loyalit√§t und nahm unter ihm den Rang eines Inquisitors ein, da er sich ebenfalls seinen neuen Meister erneut beweisen wollte. Abermals wurde jedoch jemand seiner Selbst vorgezogen, was den √§lteren Inquisitor innerlich rasend machte und ihn nun dazu treibt gegen diesen Umstand vorzugehen.


An dieser Stelle noch einmal ein gro√ües Dankesch√∂n an Sidious, f√ľr den tollen PN-Austausch und die kleinen Zugest√§ndnisse! :P


 


Re: Charakterschmiede

Beitragvon Balthier Elocr√® » Mo 19. Jun 2017, 15:03

So Dren, dein Konzept ist gelesen und ich nehm mich dem mal kurz an.

Vorne weg: Dein Charakter ist VIEL zu stark.
Ziemlich stark in der Macht, wenn er Techniken wie Blitze, W√ľrgen und was auch immer kann.
Meisterduellant ist auch sehr hoch gestochen, zumal du nirgends seinen "zweiten Stil" zur Erw√§hnung bringst. W√ľrde mich interessieren, welcher dir dort vorschwebt.
Guter Attentäter UND in der Lage Truppen zu kommandieren?

Das ist mMn einfach zu viel und bereitet mir ein wenig Bauchschmerzen, gerade da dein Charakter mit 45/46 Jahren vergleichsweise jung ist und doch einiges im Selbststudium lernen musste. Aus deinen Schilderungen lesen sich bisher auch keinerlei praktische Schw√§chen, au√üer, dass er mal schnell sauer wird. Aber ein guter Kommandant, stark in der Macht, Meisterduellant UND Attent√§ter ist zuviel. Gerade da normalerweise die Inquisitoren in eine Rolle gem√§√ü ihren F√§higkeiten gesteckt werden, m√ľsste Artego quasi deswegen schon im Rang eines Hochinquisitoren sein. Es ist ein wenig sehr imbalanced und vielleicht w√§re es nicht verkehrt, ihn da ein wenig zu beschneiden. Weil so ist ihm momentan kaum einer der Machtanwender wirklich gewachsen. mMn zumindest.

Was den LL-Anschnitt angeht, sind da einige Ungereimtheiten bzw. werfen sich mir da ein paar Fragen auf.

1) Wie beeinflusst ihn die Liebesbeziehung? Gerade in dem jungen Alter ist's nicht leicht Emotionen dieser Art zu verstecken und sie wird bisher auch in keinster Weise wieder erwähnt. Wie stellst du dir vor, dass es ihn gezeichnet hat, gerade da er sie ja auch aufgrund seines rausschmisses bei den Jedi ja verloren hat.

2) Wie kann es sein, das Artego seine Meisterin einfach so besiegt? Sie wird nicht umsonst eine "Meisterin" sein und das ein "gescheiterter Padawan" sich seines Lehrers einfach so entledigt (auch mit Hilfe eine gro√üe Aufgabe, wenn die Meisterin nicht komplett unf√§hig war) ist denke ich etwas sehr hoch gestochen. Ich wei√ü nicht, wie du das sp√§ter ausschreiben wirst, aber du solltest dir auch hier Gedanken machen wie ihn das zeichnet und ob es nicht vielleicht sinnvoller ist, das ganze ein wenig "knapper" f√ľr ihn zu gestalten.

3) Warum wurde Artegos Truppe auf Dooku angesetzt? A) ein sehr gl√ľcklicher Zufall und B) sollte die Gruppe dann auch schon ein gr√∂√üerer Fisch gewesen sein, weil man auf ein so hochrangiges Ziel keine 0815-S√∂ldner/Attent√§ter ansetzt.

4) Ich glaube nicht, dass Dooku einen "Leibwächter" nötig hatte, gerade wenn dieser dann offen mit einem Lichtschwert rumrennt. Das finde ich etwas unrealistisch.

Nat√ľrlich war er schon neben Vader die rechte Hand des Imperators, doch war eben Vader sein Sch√ľler und nicht er.


5) Artego ist, auch subjektiv gesehen, nicht die rechte Hand des Imperators. Das ist und bleibt Mara Jade Skywalker, die deswegen auch schon in Rivalit√§t zu Vader stand. Da jetzt noch einen dritten reinzuschmuggeln ist zuviel. Und w√ľrde auch nur wieder den Charakter zu hoch ansiedeln. Au√üerdem w√ľrde das die Wahl von Sidious, Milan als seinen Exekutor einzusetzen, ad absurdum f√ľhren, weil wenn Artego in der Inquisition ist und bereits seine rechte Hand war, warum sollte er dann einen Empork√∂mmling w√§hlen um den Platz an seiner Seite einzunehmen?

Sind jetzt so erstmal die Punkte, die mir zuerst aufgefallen sind. Bin auf deine Antwort gespannt ^^ {icon:ewok}

Admin approves this

Zorn des Dunklen Lords

 
Registriert: Sa 7. Feb 2015, 03:52
Beiträge: 108

Credits: 750
Alter: 29
Spezies: Mensch
Herkunft: Dubrillion
Machtbegabt: Ja
Beruf/-ung: Dunkler Jedi
Rang/Position: Hand des Dunklen Lords
Aktueller Aufenthaltsort: Bonadan
Nebencharakter: Arthur Duncan
Talya Martelen

Re: Charakterschmiede

Beitragvon Artego Haegen » Mo 19. Jun 2017, 16:13

Danke f√ľr deinen schnellen Kommentar :) und die Admin-Best√§tigung... xD Nat√ľrlich habe ich da passende Antworten in Petto.

Vorweg noch einmal: Im Rahmen der Charakterschmiede habe ich das nat√ľrlich, wie gesagt, nur skizziert! Ebenso habe ich das gestern w√§hrend "Money in the Bank" (WWE) geschrieben gehabt... also entschuldige ich mich daf√ľr, wenn hier und da gewisse Informationen fehlen!

Zum allgemeinen Skillsetup: Ja vielleicht habe ich ihn st√§rker dargestellt, als er tats√§chlich sein soll! XD Um es dahingehend kurz zu fassen, w√ľrde ich sagen, dass ich seine Kampfauslegung daher so √§hnlich wie bei Dren sehen w√ľrde, also st√§rker mit dem Lichtschwert und daf√ľr schw√§cher in der Macht. Der Attent√§ter und Kommandant ist ja im Bezug auf der die Klonkriege und als Sch√ľler der Dunklen Seite eben auch nicht weit her geholt, wobei ich dementsprechend diese beiden Punkte auch eher auf durchschnittlichen Nievau sehe bzw. eben so, dass er es halt eben √ľber einen l√§ngeren Zeitraum gemacht hat und daher "ein wenig besser" als der Durchschnitt ist. Im Bezug aufs Lichtschwert dachte ich mir, dass sich Artego w√§hrend seines gesamten Werdegangs 3 Formen sein eigen nennt. Shii-Cho, weil geh√∂rt ja zum Start dazu, Makashi als Padawan angefangen und wurde dann von Dooku abgeschlossen und daher sein Hauptstil und schlie√ülich w√§hrend seiner Zeit als Hand Shien/Djem So.
√úber die Hochinquisitor-Thematik hatte ich auch schon mit Sidious gesprochen und ich glaube auch Jarik gegen√ľber war das Thema auch schon mal aufgekommen und tats√§chlich w√ľrde dieser Rang total zur Art und Haltung bzw. zum Werdegang passen, ABER damit kann ich im InRPG Ja nichts anfangen und das ist dementsprechend also Quatsch. Daher ist die Begr√ľndung hinter dem Rang f√ľr Artego einfach die Tatsache, dass er sich nach wie vor w√ľrdig erweisen will ein "wahrer" Sch√ľler der Dunklen Seite werden zu k√∂nnen und dahingehend will Artego dies auf dem Feld tun als bei einfacher Verwaltung. Und um das im Bezug auf den aktuellen Exekutor auch noch zu beantworten: Ich denke LL-technisch w√ľrde ich das so erl√§utern, dass Artego sich dann doch mehr Zeit gelassen hat, also als der Machtruf kam. Zwar w√ľrde er den Sinn der mehreren H√§nde aus Sidious Sicht nachvollziehen k√∂nnen doch wegen seiner allgemeinen Frustration und seinen Zorn w√ľrde er wohl doch l√§nger auf eigene Faust noch versuchen was zu rei√üen und nachdem er dann merkt, dass er so nichts erreichen kann w√ľrde er nach Byss gehen... wo die Pl√§tze alle schon besetzt sind! :)

Weitere LL Sachen:
~ Naja, das haben ja wohl schon einige Padawan-Paare hinbekommen und gef√ľhlt hatte ja jeder Meister des Rates auch mal eine kurze Beziehung xD Wie ich aber doch leicht angeschnitten habe, beeinflusst ihn das Ganze nat√ľrlich, was ich aber jetzt nicht weiter ausgef√ľhrt habe... weil Skizzierung! Aber um das auch nochmal kurz zu erkl√§ren: Artego zeigt schon nach au√üen hin kleine Anzeichen daf√ľr, dass da was im Busch ist, aber aufgrund fehlender Beweise kann man ihn nichts vorwerfen. Er f√§ngt dadurch an den Kodex bewusster und direkter zu hinterfragen, da ihn der Sinn der Emotionsverdr√§nkung einfach nicht in den Sinn kommen will. Weiter geplant hatte ich, dass die andere Padawan Haegen, nach seiner Pr√ľfungsverk√ľndung aus Angst verleugnet, was ihn pers√∂nlich nat√ľrlich auch hart trifft. Ferner hatte ich w√§hrend der Klonkriege ein kurzes Treffen auf einem Schlachtfeld im Kopf gehabt, war mir dahingehnd aber noch unsicher (Platztechnisch halt :D) aber das Ende vom Lied sollte dabei sein, dass Artego als Hand erf√§hrt, dass sie bei der Order 66 get√∂tet worden war.

~ von "so einfach" war ja wohl nie die Rede! XD Also mir ist schon bewusst, dass das Ganze knapp f√ľr Artego ausgeht, weil sie noch an das Gute in ihm glaubt und er darauf einfach nur ein H√§ufchen gibt. Ich wiederhole dabei nochmal, dass ich gerade nur skizziert habe und besonders so eine Sache nat√ľrlich dann bei der Bewerbung ausf√ľhrlich und sinnig im LL beschrieben wird. Aber so unwirklich finde ich so eine Situation eigentlich nicht. Zumal Artego f√ľr den Notfall tats√§chlich ja die Sicherung seiner S√∂ldner-Kollegen hat, wobei ich diese daf√ľr nicht in Anspruch nehmen wollte... aber damit es knapper ist, w√ľrde ich diese Hilfe eben safe einabauen im LL.

~ Wie gesagt war die Heimat des S√∂ldnertrios eben Ando, eine Welt, die quasi Gr√ľndungsmitlied der KUS war. Aber auch auf so einer Welt sind ja nicht immer 100% f√ľr eine Sache, die passieren soll. Daher hat eine Minderheitsgruppe eben dieses Attentat versucht und tats√§chlich soll Artegos Truppe dahingehend einen wirklich guten Ruf haben! ... ... aber nicht wegen dem Dunklen Jedi sondern besonders wegen dem Mandalorianer. Dieser soll eben ein √§lterer S√∂ldner-Veteran sein, der in seiner Karriere schon so einige gro√üe Dinger gedreht haben und weil sie eben schon direkt vor Ort waren, fielen sie direkt in die engere Auswahl und wurden schlie√ülich unter Vertrag genommen.

~ Leibw√§chter war auch eher auf den Gefolgsmann bezogen. Ich meine wenn Dooku seine Leute im Schlepptau hatte und dann mal angegeriffen werden sollte... finde ich es schon nachvollziehbarer, dass ein Count Dooku eher seine Leute k√§mpfen l√§sst, als sich selbst die H√§nde schmutzig zu machen... daf√ľr sind sie ja immerhin da und das finde ich, pers√∂nlich, schon realistisch. Aber um das genauer f√ľr den LL zu beschreiben w√§re Artego zu Anfang der Klonkriege eben eher der Leibw√§chter f√ľr andere politische Anf√ľhrer der KUS gewesen, die kein Lichtschwert am G√ľrtel hatten :P

~ Das kann man jetzt so und wieder anders sehen. Das w√ľrde hei√üen, dass ja alle anderen H√§nde direkt von Mara Jade wussten und dahingehend eben klar war, dass sie nicht die einzige Hand waren. Aber dem ist doch nicht so, oder? Mir ist klar, dass Mara die Lieblingshand war und das das Canon ist... aber nur weil ein sich als rechte Hand Artego sich so sieht, hei√üt es ja nicht, dass es auch so ist! XD Bzw. finde ich es nicht abw√§gig, dass Sidious das gro√üe Ego von Artego ausnutzt und ihn als seine Rechte Hand bezeichnet, um seine Loyalit√§t zu festigen. Ob man Artego nun als Hand oder "rechte" Hand des Imperators bezeichnet ist f√ľr mich pers√∂nlich auch ein wenig zu krasse Haarspalterei... weil ich finde beides gibt sich von "Wichtigkeit" nicht viel. (EDIT: Ich mag meine rechte Hand ja auch nicht mehr als die Andere! ;D XD) Nat√ľrlich vom realen wirklichen Stand ist die "einfache" Hand nat√ľrlich weniger wert als die wirklich tats√§chliche "Lieblingshand"... aber Fakt ist Sidious selbst fand es vom Hintergrund passend und hatte mir den Rang einer Hand zugestanden und mehr will ich davon auch nicht! XD Den Umgang warum/weshalb er dann nicht Exekutor geworden ist, habe ich ja oben bereits erkl√§rt!





So das wäre es dann von meiner Seite!
Hand approves this {icon:happyyar} {icon:happyyar}


 


Re: Charakterschmiede

Beitragvon Jarik Krolan » Di 20. Jun 2017, 11:08

So, Balthier hat ja schon gut vorgelegt, allerdings muss ich jetzt auch reinkrätschen.

Das mit Lumiya geht absolut gar nicht: Zum einen ist sie zu dem Zeitpunkt, an dem wir uns hier zeitlich bewegen bereits extrem m√§chtig, ich w√ľrde sogar soweit gehen, dass sie fast mit einer Stufe mit Vader ‚Äď der sie ausgebildet hat ‚Äď steht und im Grunde rutscht sie damit auf den Posten, den du angedacht hast, Artego zu geben: Unterm Strich ist Lumiya die Nummer 3, was Punkt Nummer 1 ist.
St√ľtzen m√∂chte ich dies durch mehrere Zitate aus dem jedipedia-Artikel, den du nat√ľrlich auch nochmal konsultieren kannst, wenn du magst:
1.
W√§hrend ihrer Ausbildung erwies sich die junge Frau als ehrgeizige Studentin, deren charismatisches Auftreten und sympathische Ausstrahlung ihrem herausragendem fliegerischem Talent in nichts nachstand. Neben dem Fliegen beherrschte sie auch verschiedene Formen des bewaffneten und unbewaffneten Kampfes, was sie ‚Äď gepaart mit ihrer Verbissenheit und ihrem unerschrockenem Naturell ‚Äď zu einer z√§hen und unangenehmen Gegnerin machte.

2.
Sie schwor sich den Urheber ihrer Leidensgeschichte, Luke Skywalker, zur Rechenschaft zu ziehen und ihre ohnehin ausgepr√§gte Machtfertigkeit wurde durch ihren Hass noch st√§rker. Sie bediente sich immer mehr der K√ľnste der Dunklen Seite.

3.
Mit steigender Macht wurde sie schlie√ülich zu Imperator Palpatines st√§rkster Attent√§terin. Als seine ‚ÄěHand‚Äú begab sie sich auf eine Mission zur Sith-Hauptstadt Ziost, wo sie sich mit den K√ľnsten der Sith vertraut machte.
‚Üź an der Stelle wird ersichtlich, dass ihr Wissen auch erheblich gr√∂√üer ist als das von Artego, was ebenfalls einen gewissen St√§rkeschub bedeutet.

Punkt Nummer 2 ist ihre Waffe: Die Lichtpeitsche ist eine Waffe, die allein durch ihre Unberechenbarkeit und Exotik f√ľr jeden, der sie nicht kennt sehr gef√§hrlich ist. Es gibt de facto niemand anderen, der so ein Ding benutzt hat und daher ist die Chance, diese Waffe zu kennen (und sich darauf einzustellen) im Grunde mit 0 gleichzusetzen.
Zitat:
Mithilfe der Sith-Technologie schuf sie au√üerdem die ber√ľchtigte Lichtpeitsche, die aufgrund ihrer vielen Pranken und der gr√∂√üeren Reichweite im Kampf gegen Jedi deutlich effizienter war als die starren Lichtschwerter ihrer Gegner.


Zusammen genommen sind diese zwei Punkte schon ausreichend, damit Lumiya mit Artego wortwörtlich den Boden aufwischt und es wäre ein riesiger Akt der Gnade, ihn am Leben zu lassen, allerdings liegt das in meinen Augen (und da ich eigentlich sehr viel von ihr gelesen habe, eigentlich auch in den Augen des EUs) nicht in ihrem Wesen.
Deswegen w√§re es erforderlich, dass du es ab√§nderst oder Lumiya ganz weg l√§sst, was auch daran liegt, dass Sidious und ich noch Pl√§ne mit ihr haben und dieses Duell, das zu einem unentschieden f√ľhrt, wird ihr und ihren Kr√§ften nicht sonderlich gerecht, bzw. schraubt Artegos F√§higkeiten unverh√§ltnism√§√üig in die H√∂he.

Danke dir im Vorraus schon mal f√ľr die √Ąnderung :)

Großmoff

 
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 02:00
Beiträge: 835

Credits: 1650
Alter: 40
Spezies: Mensch
Herkunft: unbekannt
Machtbegabt: Ja
Fraktion: Zweites Imperium
Rang/Position: Großmoff/Dunkler Lord der Sith
Raumschiff: SSD Dominion
Aktueller Aufenthaltsort: Korriban
Nebencharakter: Marcus Corvino
Milan Toronath
Marek Chairon
Argen Caron
Raidan Trel

Re: Charakterschmiede

Beitragvon Artego Haegen » Di 20. Jun 2017, 11:37

ja gut... wenn das so ist, nehm ich nat√ľrlich wen anders! XD

Wie wäre es mit Roganda Ismaren? Ich meine mich zu entsinnen, dass sie ja zum aktuellen Zeitpunkt zwar getötet ist (war dem nicht so?), aber das heißt ja nicht, dass man sie nicht hätte vor Jahren nochmal treffen konnte! :D

Au√üerdem w√ľrde sie, denke ich, insofern auch besser passen... da Artego als Hand ja auch im Verh√§ltnis √∂fter am Hof war und sie daher kennen k√∂nnte. Was die Offenbarung heftiger machen w√ľrde unsdo.


LG


 


Re: Charakterschmiede

Beitragvon Jarik Krolan » Di 20. Jun 2017, 11:44

Ging direkt nach dem Tod von Sidious √ľber Endor nach Belsavis, um ihren Sohn zu verstecken.
Da sie erst von Milan entdeckt wurde ginge das auch nicht.
Da stellt sich mir ohnehin die Frage, wieso das Duell gegen eine Hand sein muss.

Und der allerdings viel gr√∂√üere Knackpunkt d√ľrfte sein: Woher wei√ü Artego von den Sith? Das war ein wohl geh√ľtetes Geheimnis, von dem niemand wusste. Selbst die Jedi tappten bis 19 VSY im Dunklen und dann war es zu sp√§t.

Großmoff

 
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 02:00
Beiträge: 835

Credits: 1650
Alter: 40
Spezies: Mensch
Herkunft: unbekannt
Machtbegabt: Ja
Fraktion: Zweites Imperium
Rang/Position: Großmoff/Dunkler Lord der Sith
Raumschiff: SSD Dominion
Aktueller Aufenthaltsort: Korriban
Nebencharakter: Marcus Corvino
Milan Toronath
Marek Chairon
Argen Caron
Raidan Trel

Re: Charakterschmiede

Beitragvon Artego Haegen » Di 20. Jun 2017, 12:15

Warum hatte ich diese Frage nicht direkt schon am Anfang vermutet? XD Aber egal, zunächst noch die Handsache:

~ M√ľssen muss das nat√ľrlich nicht! :D Ich w√ľrde es eben nur Schick finden f√ľr den LL und eben jene Offenbarung f√ľr Artego, dass es eben noch viele bzw. dann min. noch eine weitere Hand gegeben hat. Wenn man das aber allein durch nachforschen wissen k√∂nnte, dann mach ich es auch so, kein Problem!

~ Jetzt das eigentliche "Problem" :D. Dahingehend w√ľrde ich dann, damit es nicht irrational wirken tut, nochmal seine Liebesbeziehung mit reinbringen... also im Sinne, dass Artego seitdem ein gewisses Interesse in alternative Wege entwickelt. Und um deine Frage wortw√∂rtlich zu beantworten, kennt er die Sith seid seinem Leben als Padawan, also aus (nat√ľrlich sehr sehr oberfl√§chlichen) Geschichtsunterricht, nach dem Motto: "Pass mal auf! Damals, als das Gras noch Gr√ľn war und die Galaxis noch gro√ü... da gab es die Sith." Besonders doch seine kleine eigene "Rebellion" kann dann schonmal ein Gedanke aufkommen: *Was waren die Sith... pi pa po*
Schlie√ülich f√§llt Artego ja, wie gesagt, und streunert meisterlos durch den Huttenraum und tut so ordentlich die Darkness embracen und merkt dabei, dass ihm das sehr gef√§llt und das er mehr will. Dann tritt Dooku aufn Plan und er wird zum Sch√ľler der Dunklen Seite. Wie gesagt lockt Dooku ihn eben auch damit ihn st√§rker zu machen und Sachen zu zeigen, die der Orden niemals lehren w√ľrde. Daher braucht man, finde ich, kein Sherlock sein um zu vermuten... das da sithiges im Busch ist :D Nat√ľrlich in der Beziehung alles nur wilde, freudige Spekulation eines Artego, der endlich einen professionellen Zugang zur Dunklen Seite gefunden hat... aber nat√ľrlich h√§lt sich die zuk√ľnftige Wissensvermutlich durch den Count in Grenzen.
Dennoch w√ľrde ich schon sagen, dass Artego w√§hrend der Klonkriege bereits merkt, dass die Sith da tats√§chlich am Werk sind, aller sp√§testens dann, wenn das erste Mal ein "Darth" f√§llt oder er das erste mal die mysteri√∂se Gestalt Sidious sieht und ferner dieser Darth ihn pers√∂nlich mit dem gleichen Trick rekrutiert, wie Dooku es gemacht hat! XD ... Und das die Sch√ľler von einem wahren Obermeister hinter Dooku wussten, soll ja schon √∂fter vorgekommen sein.

Ich hoffe, dass reicht dem aller obersten der Ober-Sith-Lords, dass ein nicht so bescheidener Inquisitor von diesen exklusiven Kreis weiß, aber sein ganzes Leben lang nicht reingekommen ist! XDD


In diesem Sinne,
mfG


 


VorherigeNächste

Zur√ľck zu Intergalaktisches B√ľrgerb√ľro

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

ÔĽŅÔĽŅÔĽŅÔĽŅÔĽŅÔĽŅ