Charakterschmiede

Anlaufstelle f√ľr G√§ste & Neulinge: Fragen, Reservierung, Charaktervorstellung, FAQ

Re: Charakterschmiede

Beitragvon Lyco Ryphus » Fr 3. Jul 2020, 10:14

Hey, Leute ich habe mir aus den Charaktergesuchen den Jägerkommandanten des Piratenschiffs Silent Prince rausgesucht und wollte mal fragen wie ihr die Biografie findet:

Von 28 VSY bis 18 VSY Fr√ľhe Jahre
Lyco wurde auf dem W√ľstenplaneten Sriluur im Jahr 28 vor der Schlacht von Yavin geboren, seine ganze Familie, genau wie der Rest des Dorfes lebte von der Piraterie, da es au√üer Sand nicht viel auf dem Planeten gab. Da Lyco kleiner war als die meisten Weequay zog er sich zur√ľck und hielt die meiste Zeit einfach den Mund, was auch half, da man ihn so bald gar nicht mehr beachtete. Jedoch f√ľhrte das auch dazu, dass sich eine Wut in ihm anstaute die er nie mehr loswerden w√ľrde. Auch seine Eltern redeten nur das n√∂tigste mit ihm und k√ľmmerten sich kaum um Lyco. W√§hrend die anderen Jungen des Dorfes gemeinsam trainierten wurde Lyco zum Aussenseiter, nicht nur weil er kleiner als alle anderen war, sondern auch, weil er sehr radikale Vorgehensweisen bevorzugte, w√§hrend die anderen lieber taktischer vorgingen. Das f√ľhrte dazu, dass er w√§hrend die anderen schon mit acht ihre ersten Kaperfahrten machten, sich erst mit zehn beweisen konnte. Eines Tages kam der Piratenkapit√§n Ansa Gardock ins Dorf um seine Familie zu besuchen und sah wie Lyco wagemutige Rennen gegen die J√ľngeren flog. Ansa war beeindruckt von dem Wagemut des jungen Weequay und bot ihm einen Posten als Schiffsjungen an, den Lyco nat√ľrlich sofort annahm.
Von 18 VSY bis 08 VSY
Unter Ansa f√ľhlte Lyco sich das erste Mal wohl und sein Mentor zeigte ihm wie man k√§mpfte und √úberf√§lle plante. Ansa mochte den Jungen, da er nicht viel redete und gut zuh√∂rte. Lyco bestritt mehrere Kaperfahrten mit ihm und machte sich einen Ruf als der brutalste Junge, wo er war lebte kein Feind lange. Besonders stach er bei einer Kaperfahrt hervor. Das Piratenschiff war aus dem Hyperraum gesprungen und Lyco sollte in seinem Sternenj√§ger den Frachter, der ihr Ziel war, gemeinsam mit dem Rest der Staffel abfangen. Doch das Ziel war nicht allein, zw√∂lf TIE-Fighter, h√∂chstwahrscheinlich vom Gouverneur des Planeten, die Piraten waren ihm schon lange ein Dorn im Auge, warteten nur darauf den Piraten den Gar aus zu machen. Als die anderen J√§ger abdrehten blieb Lyco auf Kurs und st√ľrzte sich in die Schlacht, mit mittlerweile 19 Jahren war er schon neun Jahre bei den Piraten und hatte viel gelernt, geschickt wich er den Laserstrahlen aus und schoss zur√ľck. Der Frachter bereitete sich schon darauf vor in den Hyperraum zu springen als Lyco den Hyperantrieb zur Explosion brachte. Nun griff auch das gro√üe Flaggschiff der Piraten in den Kampf ein und die restlichen J√§ger kehrten zur√ľck. Lyco √ľbernahm das Kommando und st√ľrzte sich wagemutig in den Kampf, zwei weitere TIEs fielen seinen Torpedos zum Opfer bvor sie in Richtung Planet flohen. Die J√§ger schwirrten um den Frachter und warteten auf das Kommando des Kapit√§ns ihn zu zerst√∂ren. Nachdem die F√§hren sich von dem Ziel gel√∂st hatten gab Ansa das Zeichen zum zerst√∂ren.
Von 08 VSY bis 02 NSY
Nach diesem sehr erfolgreichen Einsatz wurde Lyco zur Aufnahmepr√ľfung gerufen. Die Aufnahmepr√ľfung war ein Messerkampf den man gewinnen musste um in die Crew aufgenommen zu werden, denn die letzten Jahre hatte Lyco nur gelernt und den anderen Piraten geholfen, weil ein Pirat erst mit 19 vollj√§hrig war und man erst wenn man vollj√§hrig war vollwertiges Crewmitglied werden konnte. Der Messerkampf lief relativ gut, Lyco hatte den Vorteil das er kleiner war als sein Gegen√ľber, welcher ein gro√üer Muskelprotz war, mit vielen, vielen Z√∂pfen am Hinterkopf, was darauf hindeutete das er schon lange von seiner Heimatwelt entfernt war. Lyco t√§nzelte um ihn herum und schnitt seinem Gegen√ľber mehrmals in den Arm, doch dieser drehte sich um und erwischte den jungen Weequay an der Brust. Lyco griff wieder an, diesmal brutaler und schaffte es den Mukelprotz zu Boden zu werfen. Dann noch das Messer an die Kehle und er hatte gewonnen. Die Piraten jubelten und begr√ľ√üten ihr neues Mitglied. Die n√§chsten Jahre nahmen sich die Piraten nur noch kleinere Ziele vor und machten immer wieder Gefange, womit Lyco √ľberhaupt nicht einverstanden war und er blieb stur. Ein Jahr vor der Zerst√∂rung von Alderaan setzte er sich dann mit seiner Staffel ab und wurde selbst zum Piraten. Sie dockten mit ihren J√§gern an den Zielen an und nahmen soviel mit wie sie in ihren J√§gern transportieren konnten. Lyco zeigte viel Eigeninitiative und f√ľhrte seine Gruppe gut, doch dann wurde Alderaan zerst√∂rt und die Piraten waren geschockt. Wenn das Imperium so m√§chtig war durften sie nichts mit ihm zu tun haben. Auch dachte Lyco wie viel einfacher es zur Zeit der Republik gewesen war. Pl√∂tzlich √§nderte sich die Vorgehensweise der Blutigen Augen, so hie√ü die Piratenstaffel. Sie wurden vorsichtiger und paranoid dachten daran, dass jederzeit das Imperium kommen konnte. Jedoch wurden sie nicht weniger mutig, im Gegenteil. Als kurz darauf der Todesstern zerst√∂rt wurde, sah Lyco wie unn√∂tig ihre Angst gewesen war, doch die Paranoia blieb. Die Piraten vertrauten niemandem. Kurz nach der Zerst√∂rung des Todessterns lernte Lyco jedoch Ashla kennen, eine Twi¬ī¬īlek, und verliebte sich in sie. Die Beziehung war jedoch nur kurz, da Lyco bald schon wieder los zu neuen Kaperfahrten musste.

02 NSY bis 10 NSY
Die n√§chsten Jahre dachte Lyco noch √∂fter an Ashla und traf sich auch noch mit ihr, jedoch nur um ihr seine Beute zu verkaufen, da sie Schmugglerin und H√§ndlerin war. Die Zerst√∂rung des Todessterns lehrte Lyco, dass jede noch so gute Regierung einfach zerschlagen werden konnte, wenn man den Anf√ľhrer t√∂tete. Das f√ľhrte zu noch gr√∂√üerer Paranoia und Lyco wurde immer rastloser, die √úberf√§lle willk√ľrlicher, aber sie hielten durch. Au√üerdem wurde es nun leichter, da die Reste des Imperiums und die Neue Republik sich gegenseitig bekriegten und sich nicht f√ľr Piraten interessierten. Dann wurde Coruscant von der Neuen Republik erobert und die Blutigen Augen zogen sich in Richtung Nar Shadaa zur√ľck um dort in Ruhe weiter zu kapern. Das zweite galaktische Imperium wurde gegr√ľndet und man lie√ü die Piraten weiterhin in Ruhe. Erst als 10 NSY einer von Lycos Leuten die Nachricht, dass ein republikanischer Transporter in der N√§he gerade abhob √ľberbrachte √§nderte sich das. Die Blutigen Augen stiegen in ihr J√§ger und griffen den Transporter an, doch dieser wurde von einer Staffel X-Wings begleitet, die sofort drei von Lycos Leuten abschossen. Die Blutigen Augen versuchten sich den Weg zum Transporter frei zu k√§mpfen doch am Endes waren sie nur noch zu viert und Lyco blies zum R√ľckzug. Sie flogen zur√ľck nach Nar Shadaa und reparierten dort ihre J√§ger, als Durga der Hutte sie zu sich rufen lie√ü.


 


Re: Charakterschmiede

Beitragvon Shien Sanada » So 5. Jul 2020, 19:50

Hallo und herzlich willkommen Lyco. Ich hab mir mal den Lebenslauf angeguckt und auch wenn es noch nicht die Bewerbung ist, schon ein paar Anmerkungen. Aber keine Angst, ist alles harmlos, denn im Großen und Ganzen finde ich dein Konzept bisher schon ganz gut :)

- ein kleineres Detail zur Heimatwelt: Sriluur hat bei allem Sand und Säure und Vulkangedöns einen kleinen aber sehr effizenten Agrikulturbereich, der den ganzen Planeten unabhängig hält. Also da wärs gut wenn du zumindest erwähnt dass dein Charakter bzw dessen Familie das weiß/davon mal gehört hat oder ähnliches. Die können ja trotzdem zu arm/abgelegen sein, um sich da nix anderes erhoffen zu können. Ist einfach ein Detail das es dann runder macht.
- Mir ist noch nicht schl√ľssig genug warum der Pirat ihn so unbedingt mitnimmt. Entweder m√ľsste Lyco mehr herausstechen oder, was ich bei dem jungen Alter besser f√§nde, den PIraten etwas mehr charakterisieren. Hatte er selber nie ein Kind und sieht sich als bessere Alternative f√ľr Lycos Leben oder hatte er gar mal ein Kind und sieht Lyco als Ersatz usw usw. gibt viele M√∂glichkeiten.
- Dieser Angriff auf den Frachter ist ein bisschen dubios. Warum zerst√∂ren sie ihn ohne ihn zu kapern? Und √§h bissi unglaubw√ľrdig wie Lyco da one vs all managed, auch wenn er sp√§ter zum superheftig Fliegerass wird. ;)
- In der Schmiede ist das nat√ľrlich noch nicht so wichtig aber f√ľr sp√§ter dann unbedingt mehr zu dem Piratenleben was die Crew und ihre Bindungen angeht. Wie sind die allgemein drauf, wie ist Lyco mit ihnen verbandelt, bleibt das Verh√§ltnis zu Ansa gleich usw. Und dann nat√ľrlich noch mehr zu Lyco selbst, insbesondere seinem Charakter und warum er sich abspaltet (momentan klingt es noch so als ist er zu lieb um Gefangene zu machen) und die Konsequenzen seitens der alten Gruppe.

Wie gesagt, einige Anmerkungen sind auch erst in der vollständigen Charakterbewerbung nötig, aber ich dachte mir es hilft dir vielleicht, jetzt schon einige Gedankenanstöße zu bekommen. :) Aber ich denke du bist auf jeden Fall auf dem richtigen Weg!

Triumvir der Schwarzen Sonne

 
Registriert: Do 18. Jun 2015, 20:51
Beiträge: 367

Credits: 3475
Alter: 34
Spezies: Nagai
Herkunft: Nagi
Fraktion: Schwarze Sonne
Rang/Position: Triumvir
Nebencharakter: Chaf'enris'abosen, Tholme, Mira Kagawa, Edra√Įl Dathron, Ciar√°n Ngata

Re: Charakterschmiede

Beitragvon Lyco Ryphus » Mo 6. Jul 2020, 07:59

Zum Frachter, ich habe geschrieben das er erst zerstört wurde als die Fähren sich vom Ziel gelöst hatten. Die Fähren während die der Piraten, aber ich werde das dann mal umformulieren.


 


Vorherige

Zur√ľck zu Intergalaktisches B√ľrgerb√ľro

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

ÔĽŅÔĽŅÔĽŅÔĽŅÔĽŅÔĽŅ