Die Historia der Galaxis

Wichtige Informationen rund um Star Wars und den Foren-Kanon

Die Historia der Galaxis

Beitragvon Protokolldroide » Sa 6. Sep 2014, 19:25


Information und Kommunikation

 
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:21
Beiträge: 622


Re: Die Historia der Galaxis

Beitragvon Protokolldroide » So 31. Jan 2016, 15:15


Information und Kommunikation

 
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:21
Beiträge: 622


Re: Die Historia der Galaxis

Beitragvon Protokolldroide » Mo 3. Aug 2020, 14:55



Die zweite Hälfte des zehnten Jahres nach der Schlacht von Yavin sind vom Klang der Trommeln des Krieges bestimmt, die die tapferen Männer und Frauen beider Reiche zu den Waffen und auf die Schlachtfelder rufen.
Von der Aggression der Neuen Republik dazu gezwungen, hat IMPERATOR KHOLOUS CRAIJM der Regierung auf Coruscant den Krieg erklärt. Überall im Imperium bereiten sich Männer, Frauen, Menschen, Aliens, Zivilisten und Soldaten auf diesen Kampf vor, während auf den freien Welten der Republik ähnliche Vorbereitungen statt finden.

Während das Imperium keine Zeit verschwendet und im Zuge der Befriedung der Mandalorianischen Welten die Nomadischen Krieger Mandalores rekrutiert und eine der gefürchtetsten Sturmtruppenlegionen neu aufstellt, geht die Republik ganz eigene Wege und ruft eine Friedenstruppe ins Leben die dazu beitragen soll, die vom Krieg in Beschlag genommenen Streitkräfte im eigenen "Hinterland" zu entlasten.
Dennoch werfen Ereignisse wie die Erkenntnis, dass Endor vernichtet wurde und dass es dort draußen übelwollende Machtbegabte gibt, lange Schatten auf die Galaxis, deren Geschichte nicht nur allein vom Krieg bestimmt werden.

Der Krieg zwischen den beiden Reichen ist bestimmt vom aggressiven Vorgehen der Neuen Republik und der eher zurückhaltenden, fast schon zögerlichen Haltung des Zweiten Galaktischen Imperiums.
Nachdem die Neue Republik die für technologisch hochwertige Teile bekannte Welt New Apsolon nach einem aufreibenden Gefecht erobert hat, fällt die strategisch günstig an einer Hyperraumkreuzung gelegene Welt Randon schon fast wie ein Geschenk in die Hände der Demokratie, nachdem der kommandierende Flottenadmiral aus Feigheit vor dem Feind flieht. Für dieses Verbrechen wird er kurzerhand von Großadmiral VICTORIA CARNSTEIN hingerichtet.

Wie unnachgiebig die Soldaten beider Seiten sind, zeigt sich besonders gut auf der Frontwelt Gizer. Hier sehen sich die Männer und Frauen der 1. Kompanie des 3. imperialen Special Missions Bataillons unter KEL VARIK, dem 461. imperialen Artillerie Bataillon unter KYR YATUU den Kräften des 4. Paqualis-Regiments unter RAS DRAKKAR gegenüber, die vom skakoanischen Senator TEASTRIS KET CRIMLIN heftig unter Druck gesetzt werden, diesen Konflikt rasch zu beenden.
Die Kämpfe, um den Imperialen Rückzug zu decken dauern volle zwei Tage, in deren Verlauf die Artilleriestellungen Yatuus den Vormarsch der Republikaner verlangsamen können, was es der Imperialen Infanterie ermöglicht, sich einzugraben. Während der Kampfhandlungen unterstützt ein Mitglied der Imperialen Paladine die Kämpfenden, welcher durch den Wagemut des Infanteristen ZUN FAYAR vor dem sicheren Tod bewahrt werden kann.
Gleichzeitig setzt Corporal JALE MARSON alles daran, zu überleben und seinen Captain zu unterstützen.
Es gibt Helden und Schurken auf beiden Seiten und die Republikaner geben den Imperialen die Möglichkeit, ihre Verwundeten und Toten zu bergen, bevor die Imperialen vom Planeten fliehen müssen.
Es zeigt deutlich, dass man zwar ein Regime hassen, aber den Soldaten auf der anderen Seite immer noch respektieren kann.

Allerdings zeigt sich auch, dass die Imperialen bereit sind, über den Tellerrand hinaus zu blicken: Im Zuge mehrerer Operationen stellt Großadmiral Carnstein, die Nichte des Imperators, besondere Flottengruppen zusammen, um an mehreren Stellen im Reich oder an dessen Grenzen gegen die Feinde des Imperiums vorzugehen:
So wird Flottenadmiral MARCUS CORVINO entsandt, um einerseits einen der neuen Sternzerstörer der Sorannan-Klasse einem Feldtest zu unterziehen und um andererseits die Schlinge der gnadenlose Blockade rund um Mon Calamari enger zu ziehen. Seinem Geschwader fallen mehrere Konvois und MC90-Sternenkreuzer zum Opfer, bevor die Operation nach einem weiteren Gefecht gegen die Republik wegen der schweren Verwundung Corvinos abgebrochen wird. Dennoch ist diese Operation ein Erfolg und der Erfolg von Corvinos Leuten und der anderen Geschwader sorgt dafür, dass die NR weiterhin von Mon Calamari keine Schiffe oder Jäger beziehen kann.
Gleichzeitig wird Vizeadmiral NICCOLÒ CARANDINI entsandt, um mit einer alten Freundin abzurechnen: Admiral NATASI DAALA hält sich im Schlund mit allen Superwaffenprototypen verschanzt, in Unkenntnis über die Vorgänge in der Galaxis. Carandini gelingt es, Daala zu töten, alle Superwaffen zu vernichten und deren Baupläne sowie mehrere Tausend Tonnen mandalorianischen Beskars an sich zu nehmen, bevor er das Schlundzentrum vollkommen vernichtet. Die Pläne und das Beskar übergibt er dem Imperialen Oberkommando. Bei dieser Mission verschwindet jedoch das mit einem experimentellen Hyperantrieb ausgestattete Schiff EVENT HORIZON vermutlich für immer im Hyperraum.
Dass das Muunilinst-System eines der finanziellen Herzen des Reiches ist, ist beiden Seiten mehr oder weniger bewusst. Umso logischer erscheint es, dass die Neue Republik eine verdeckte Operation anstrebt, um dem Imperium hier zu schaden. Captain GIRAN KAL wird entsandt, um "den Jäger" - ein neuartiges Tarnschiff - aufzuspüren und zu vertreiben oder zu vernichten. Kal gelingt es, auch wenn der Preis hoch ist. Diese Operation hat jedoch die Fähigkeiten des Muun und seine Treue zum Imperium bewiesen.
Und auch die tapferen Piloten des Imperiums um TEILO BARKHORN dürfen ihren Wert beweisen, als es ihnen in einer halsbrecherischen Operation zur Abwehr der Neuen Republik gelingt, angreifende Staffeln des neuen E-Wing-Jägers nahezu vollkommen zu vernichten und den E-Wing wieder auf den Status eines wertvollen Prototypen zu verbannen.

Doch auch die Republik bleibt nicht untätig und so beweisen republikanische Flottenverbände ihr Können und ihren Umgang mit dem Prototypen des neuen schweren Kreuzers der Bothan-Klasse unter dem Kommando Captain JHORUN DANAKARS, als sie zum einen den berühmt berüchtigten Piraten GARIBALDI CARANDINI festsetzen.
Darüber hinaus zeigt sich der Wert von aufstrebenden Kommandeuren für die Neue Republik, als es einem Geschwader bei Uvui Exen gelingt, den Überraschungsangriff eines Imperialen Geschwaders zurück zu schlagen und es dem befehligenden Commodore NILACK AQUOLL sogar gelingt, den begleitenden Sternzerstörer zu vernichten. Auch wenn Aquoll weiß, dass seine Heimat Mon Calamari belagert ist und er nichts tun kann, um sie zu retten, kämpft er umso härter, damit die Galaxis weiß, dass die Mon Calamari alles, aber nicht zahnlos sind.

Dass auch etwas ganz Kleines das Schicksal der Galaxis zu verändern mag, zeigt sich deutlich, als eine mysteriöse Krankheit den Planeten Corsin befällt und gnadenlos unter Republikanern, Imperialen, Soldaten und Zivilisten wütet.
Widerwillig vereinbaren beide Fraktionen eine Waffenruhe um dieser Seuche Herr zu werden, doch entsenden mehrere Interessengruppen Teams, um auf den während der Rückforderungskriegen verheerten Ebenen und Feldern von Corsin ihren eigenen Plänen nachzugehen. Imperiale Soldaten, Republikanische Heiler, Jedi und sinistre Agenten der Dunklen Seite verfolgen verschiedene Ziele und drohen, das fragile Gleichgewicht auf dieser Welt nachhaltig zu stören - ganz gleich wie edel ihre Absichten auch sein mögen.

Die Kräfte im Schatten sind in der Tat nach wie vor ein nicht zu unterschätzender Faktor in den Wirren des Krieges und so geschieht es, dass der mandalorianische Söldner MONFAR WERGAL die Zerstörung des ZANN-KONSORTIUMS einleitet, als er dessen Anführer TYBER ZANN zur Strecke bringt.
Das Konsortium löst sich darauf hin zu großen Teilen auf, als auch das Imperium die Versorgung von Schiffen und Panzern abschneidet und für sich nutzt, während Zanns Stellvertreter URAI FEN sich große Mühe geben muss, um die Reste zusammen zu halten.
Der Bürgerkrieg der SCHWARZEN SONNE geht in die nächste Runde, als die Mitarbeiter von SHIEN SANADA die Geschäfte der Triumvirnin SILEXA CARTHARGE, genannt DAS GÖR, zerschlagen und Cartharge gefangen nehmen können. Über weiteres Schicksal ist nichts bekannt, es steht jedoch zu vermuten, dass sie von Sanada getötet wird.
Doch Sanada selbst gerät ins Kreuzfeuer als er einer Entführung durch die wahnsinnigen Wissenschafler DR. TREGER und DR. ISA zum Opfer fällt. Treger und Isa gehören einer geheimen Organisation an, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Genmaterial verschiedener Spezies zu sammeln und einem geheimen Projekt zuzuführen. Beiden gelingt die Flucht und Sanada fällt in ein Delirium.
Seine treuen Mitarbeiter versuchen, ihn mithilfe eines Artefakts zu retten, jedoch wird die Mandalorianerin JESSI BRALOR wortbrüchig und verschwindet, wodurch sie bei der Sonne in Ungnade fällt. Andere Mitarbeiter wie SELTY KUOLOR und VAN RYNE arbeiten weiter mit den Schmugglern AVEN VAREC und ZARAH REED zusammen, um das Rätsel zu lösen.
Letztendlich kann Sanada auf Taris genesen und mithilfe des tapferen Journalisten CIARÁN NGATA - mehr aus Eigeninteresse denn aus Selbstlosigkeit - eine Entführungsserie auf der Hauptwelt des Imperiums beenden.

Doch nicht nur Sanada fällt dieser mysteriösen Organisation zum Opfer: Der republikanische Kreuzer IMARIS verschwindet und taucht als Geisterschiff am Rande des Republikanischen Raumes wieder auf. Lediglich dem tapferen Einsatz von republikanischen Speziealkräften und Söldnern ist es zu verdanken, dass eine Wissenschaftlerin und eine zuvor versehentlich festgenommene Händlerin dem Schrecken des Geisterschiffes entkommen können. Es wird klar, dass diese geheimnisvolle Organisation ein besonderes Monster auf die Imaris losgelassen hat, um seine Effektivität im Einsatz zu testen. Die Republik sieht sich gezwungen, die Imaris als verloren anzuerkennen und das Schiff zu vernichten, erhält jedoch wenigstens einen Namen, der hinter all dem zu stecken scheint: SECTION Z.

Auf Balmorra fällt CALEB CRONE, der CEO der einflussreichen Waffenschmiede BALMORRA ARMS einem Attentat des Imperialen Geheimdienstes zum Opfer, der verhindern will, dass Crone den mächtigen AUTOMADON-KRIEGSDROIDEN an die Neue Republik übergibt. Die Operation gelingt und der Agent zerstört eigenmächtig die Pläne dieser superwaffenähnlichen Kampfmaschine.

Sicherheit und Schutz sind Gedanken, die logischerweise immer gehegt werden und so ist es nicht verwunderlich, dass der Senat der Neuen Republik zwei wichtige Entscheidungen trifft:
Mit der Entscheidung, eher in die Verteidigung ihrer Randwelten zu investieren, statt ihre Streitkräfte zu verstärken, setzt sich eine Fraktion im Senat durch, die die Verteidigung und nicht den Angriff präferiert. Gerade die Randwelten und das Militär fühlen sich von dieser Entscheidung verraten, doch gibt dieser Entschluss jenen Hoffnung, die darum flehen, dass dieser Krieg schnell vorbei sein möge.
Auf der anderen Seite entscheidet sich der Senat weiterhin dazu, die alten Tage der JUDICIAL FORCES wieder ins Leben zu rufen und sagt damit Piraterie, dem Schmuggel und der Sklaverei gnadenlos den Kampf an. Dass verborgene Organisationen und Korruption diese dafür nutzen wollen, um ihren Einfluss auf die Neue Republik zu mehren ist eine Schattenseite dieser vielversprechenden Entscheidung und es bleibt abzuwarten, ob die tapferen Männer und Frauen dieser Einheit auch gegen das Geschwür in ihrer Mitte vorgehen können oder davon verdorben werden.

Ein großer Unterschied zeigt sich jedoch bei beiden Fraktionen auf den Wunsch ihrer Erben, diesen sinnlosen und zerstörerischen Krieg zu beenden: Während das Imperium versucht,auf die Republik und die Bewegung zuzugehen, ruft die republikanische Kanzlerin MON MOTHMA weiterhin zum Kampf auf. Es ist eine verdrehte Galaxis, in der keiner weiß, woran er eigentlich ist.

Die Dunkle Seite ist jedoch ebenso wenig untätig geblieben: Während die Inquisitoren alles daran setzen, ihren Einfluss zu mehren und ihre Schützlinge zu gefährlichen Agenten des Tiefkerns auszubilden, machen sie auch rigoros Jagd auf jene, die sich ihnen widersetzen: Auf Belsavis fällt die ehemalige Hand des Imperators, ROGANDA ISMAREN, der Klinge des Tiefkernexekutors zum Opfer. Ismaren machte den Fehler, sich nicht dem Großinquisitor auf Byss anzuschließen und darüber hinaus ihren Sohn als den Sohn von Imperator Palpatine anzupreisen, was sie gefährlich für die Pläne des Tiefkerns machen sollte. Der EXEKUTOR entscheidet selbst und entscheidet sich für ihren Tod.
Gleichzeitig kämpft Großmoff JARIK KROLAN mit eigenen Problemen, denn ein aufrührerischer Dunkler Jedi gründet sein eigenes Imperium auf dem Planeten KORPHIR und erklärt Krolan und dem Imperator den Krieg, woraufhin Krolan zunächst seine Hand BALTHIER ELOCRÈ entsendet, um die Diener des falschen Imperators zu beseitigen, bevor er selbst nach Korphir kommt, um sich der Sache anzunehmen. Krolan gibt sich gegenüber dem Dunklen Jedi als DARTH RAVENOR zu erkennen tötet ihn im darauffolgenden Duell.

Doch nicht nur der Krieg, Verschwörungen und Intrigen bestimmen die Ereignisse der Galaxis oder wie das zehnte Jahr nach der Schlacht von Yavin wahrgenommen wird. Nein, auch Hoffnung und ein Neuanfang sind Teil von diesem wirbelnden Chaos:
Nachdem mit der Hilfe des Republik-Senators SANTOR ERIN die Jedi TARLON PAESANTE, LEANA VALOR, TALLISIBETH ENWANDUNG-ESTERHAZY und LUKE SKYWALKER sich zusammen gefunden und sich die Idee der Gründung einer Gemeinschaft von Jedi entwickelt hat, sind es die Jedi Leana Valor, KENNETH SARN und der Matukai KORVIN TURON, die in den Archiven des Planeten OBROA-SKAI den Grundstein für diese neue Gemeinschaft finden: Sie finden die Koordinaten des lange verschollenen Planeten WEIK und gemeinsam machen sich die zusammen gefundenen Jedi auf, um Weik zu ihrer neuen, noch unerforschten Heimstatt zu machen, während andere wieder hinaus in die Galaxis ziehen, um dem Ziel der Bruderschaft zu folgen: Dort zu helfen, wo es am nötigsten ist. Ungebunden, frei vom Willen und den Zwängen der Republik.

Eine dieser Missionen führt die Jedi VARN SARKIN, TARLON PAESANTE, GRAWARR und CORVAN TARSO auf den entlegenen Planeten SUARBI, tief im Wilden Raum am Rande der bekannten Galaxis. Doch nicht nur die Truppen des Tiefkern-Exekutors MILAN TORONATH und seiner Schülerin LUUN TALON lauern auf diesem Planeten, die mit eigenem, dunklen Ansinnen hierher gekommen sind, sondern auch eine neue, eine vollkommen fremdartige Bedrohung, die nicht nur Jedi und Inquisitoren, sondern die gesamte Galaxis bedrohen könnte. Und der Ruf L'ot vulgtmah phaeron verfolgt Jedi und Inquisitoren von der Oberfläche des Planeten, als sie gemeinsam fliehen müssen, um zu überleben, nachdem sich MEISTER SARKIN mit der Anführerin dieser merkwürdigen Phaeronen, SHINARI, ein erbittertes Duell lieferte. Denn auf Suarbi sind sie einem alten, einem monströsen Feind begegnet, der den Tod über die Galaxis bringen könnte.

Das Jahr 10 endet mit der zögerlichen Haltung beider Kriegsparteien und der Ungewissheit, wie es nun weiter gehen soll.


Information und Kommunikation

 
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:21
Beiträge: 622



Zurück zu Die Bibliothek von Obroa Skai

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast