[CNN | 10,5 NSY] Senat investiert in Verteidigung

Nachrichten aus der Galaxis, die das Ingame-Geschehen widerspiegeln

[CNN | 10,5 NSY] Senat investiert in Verteidigung

Beitragvon Protokolldroide » Mo 17. Feb 2020, 23:20





Aktuell, exklusiv und hautnah! Ihre Nachrichten der Neuen Republik seit 4 NSY.
Coruscant. Nach einer hitzigen Debatte über die Sicherung der Front zum Zweiten Galaktischen Imperium hat der Senat mit einer knappen Mehrheit die Verstärkung der Verteidigungsanlagen auf den sogenannten "Frontwelten" gestimmt.

Selten war in den Jahren seit der Gründung des Senats der Neuen Republik eine Abstimmung so knapp wie diese. Die Senatoren des Hohen Hauses waren sich uneinig darüber, ob Angriff oder Verteidigung das Mittel der Wahl sei, um der Gefahr durch das Zweite Galaktische Imperium Herr zu werden.
Schließlich sollte es bei der Finanzierung auch darum gehen, ob mehr Finanzmittel in die Produktion der neuen Einheiten des sogenannten New Forces Programms invenstiert werden sollte oder nicht. Das Ergebnis ist in den Augen der gemäßigten Fraktion ein Sieg für den Frieden, entschied der Senat sich für die Verteidigung und nicht für den Angriff.

Obwohl dies von mehreren Senatoren gefordert worden war, konnten sich die Fürsprecher einer Lösung, in der die Aufstockung der republikanischen Flotte das Kernelement sein sollte, nicht durchsetzen. Viel mehr ist es nun so, dass der Senat beschlossen hat, dass Auftrage an Raumstations- und Waffenplattformproduzenten vergeben werden sollen.
Gerade aus den Reihen der Alt-Rebellen hat dies laute Proteste verursacht, die der Opposition vorwerfen, den Endsieg zu verzögern und eine friedliche und damit nicht akzeptable Lösung anzuschreiben. "Nur ein vernichtetes Imperium ist ein gutes Imperium!", äußerte sich ein Senator dazu, der namentlich nicht erwähnt werden will.

Überraschenderweise fielen die Proteste seitens von Profiteurswelten wie Kuat und Loronar recht gering aus, obwohl diese für eine Aufstockung der Flotte gestimmt hatten. Experten mutmaßen, dass Kuat Loronar durch Lizenzen und Zulieferungen an den Gewinnen aus der Produktion der für die Produktion der Verteidigungsplattformen zuständigen Tochterfirmen Kuat Drive Yards beteiligen möchte. Ein neues Wirtschaftsbündnis innerhalb der Neuen Republik scheint sich damit abzuzeichnen.

Vertreter der Randwelten der Republik - insbesondere der Frontwelten - wissen jedoch nicht, was sie von der Entscheidung des Senats halten sollen.
"Flotten können bewegt werden, Stationen nicht!" äußerte sich der Senator von Jazbina erzürnt über den Ausgang der Abstimmung. "Aber das ist den ******* im Kern natürlich vollkommen egal, Hauptsache Gewinn! Und diese sch*** Pazifisten können sich ihren Frieden in den A**** stecken, davon haben wir nichts, wenn der Donner von Sturmtruppenstiefeln auf unseren Welten erschallt! Danke für nichts! Erinnert einen an die alte Republik!"

Das Büro der Kanzlerin stand für ein Statement zur Entrüstung der Randfraktionen nicht zur Verfügung.

Bei uns erfahren sie es als Erste!


Information und Kommunikation

 
Registriert: Do 4. Sep 2014, 18:21
Beiträge: 599


Zurück zu HoloNet News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast